Imperial Cleaning

Linsensalat, wie ich ihn mag

Zähle auch nicht mehr.

Rücksichtnahme ist wichtig!

Flirten lernen

Um es gleich vornewegzunehmen: Obwohl ich schon seit 30 Jahren allerdings autodidaktisch nie per Kurs , und in verschiedenen Bands gespielt habe , konnte ich sehr von Deinem Kurs profitieren.

Und zwar so, dass ich bei jedem Thema auf bekannte Sachen stiess, die ich mir entweder bereits unbewusst angeeignet oder rein gefühlsmässig so gesucht hatte und jeweil für ein Stück auswendig gelernt hatte. Tabs so sehr mächtige und für mich sofort gut begreifliche Werkzeuge gegeben, dass es für mich zum Anwenden ein Genuss ist. Dazu für eine bestimmte Tonart das ganze Griffbrett brauchen zu können und auch noch zu verstehen warum, das macht grosse Freude. Dazu ist Dein Kurs ungemein vielseitig und es macht Spass auch einmal in fremden Gebieten zu schnuppern.

Wir haben in den Bands immer Eigenkompositionen gespielt. Momentan bin ich in keiner Band möchte aber nach und nach daheim ein kleines Aufnahmestudio aufbauen, wo ich Gitarre, Keyboard und akustische Instrumente gut aufnehmen kann. Wie ich gesehen habe, hast Du auch da gute Tipps , muss mir das alles allerdings mal noch genauer ansehen. Und schliesslich bist Du ein ehrlicher und hilfsbereiter Mann dem das Wohl seiner Schüler ein echtes Anliegen ist.

Ich wünsch Dir weiterhin viel Erfolg und freu mich, wieder von Dir zu hören oder zu lesen liebe Grüsse Matthias. Hallo Georg, eigentlich habe ich schon im Kommentarbereich der Woche alles über den Egitarrenmasterkurs geschrieben. Dies kannst Du gerne für deine Werbung verwenden. Trotzdem möchte ich mich noch einmal bei Dir und deinem Team recht herzlich für die Betreuung während des gesamten Egitarrenmasterkurses bedanken. Ich hatte bei beginn des Kurses nicht erwartet, soweit in diesen 7 Monaten voranzukommen.

Da ich ja nun auch mit 64 Jahren nicht mehr der jüngste bin, und meine Wurstfinger in den ersten Wochen noch etwas steif waren. Es war nicht einfach, aber deine Leidenschaft zum Gitarrenspiel und deine Videos, sowie die Kommentare meiner Mitstudenten, haben mich immer wieder aus Neue motiviert. Nun habe ich es geschafft und spiele leidenschaftlich Improvisationen, wobei es mit der Schnelligkeit noch etwas hapert.

Gespannt warte ich schon auf deinen nächsten Kurs, den SoloGuru. Natürlich bin ich wieder dabei! Das Gitarrenspiel macht mir solche Freude. Wenn ich auf meiner Terrasse spiele, ca. Und ich brauche wegen der Lautstärke keine Rücksicht auf irgend einen Nachbarn zu nehmen. Georg, ich wünsche Dir und deinem Team alles Gute, macht weiter so! Und ein frohes Weihnachtsfest, sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr!!

Zunächst ein riesiges Kompliment zu Deinem MasterKurs. Die Themenauswahl, die Videos, der Aufbau der Übungen, der Mix von Theorie und Praxis — ich habe noch nie so etwas didaktisch Geschicktes erlebt — einfach toll. Der Kurs gibt Orientierung, ist super motivierend da angemessen fordernd, umfassend und doch fokussiert.

Mit dem W1-Programm bin ich gut klar gekommen. Die Notenparty läuft aber noch nicht sauber. Nach Noten spielen ist neu für mich — Noten lesen, Saiten treffen, Rhythmus einhalten — eine Menge auf einmal. Noch einmal vielen Dank für Alles. Wenn du den heimlichen Wunsch hast, richtig gut E-Gitarre spielen zu können schreibt der heutige Tag bei dir Lebensgeschichte!

Liebe E-Gitarristin, lieber E-Gitarrist, hast du dich auch schon mal gefragt: Wie kommt es, dass E-Gitarre spielen so leicht aussehen kann - nur bei dir nicht? Was würdest du dafür geben, einmal selbst so gut zu klingen auf der Gitarre?

Warum fällt es dir so unfassbar schwer, echte Fortschritte zu machen? Manchmal fühlst du dich deshalb untalentiert oder zu alt dafür? Dann kommt bei dir Angst, nicht gut genug zu sein und "falsch" zu spielen? Du hast schon so Vieles probiert, aber der richtige Durchbruch kam bisher noch nicht? Es ging schon vielen Gitarristen genau so, wie ihm: Das hat mich berührt Doch dann passierte das. Meine 3 besten Tipps für dich. Sofort professionell beginnen Jetzt ist der beste Zeitpunkt um hundertprozentig durchzustarten.

Wer ist Georg Norberg und wie kann er mir helfen? E-Gitarre Lernen mit Abschluss-Zertifikat. Zusammen bringen wir dich in 15 Lehrwochen vom blutigen Anfänger bis hin zum Bandgitarristen. Der Kurs ist für dich gemacht. Die Nachteile von meinem Kurs. Werden wir uns persönlich kennenlernen?

Ich will sofort mitmachen! Das bedeutet echt garantiertes E-Gitarre Lernen. Die Billiganbieter setzen hier auf Masse statt Klasse. Es steckt ein weltweit geschütztes, sehr aufwändig durchdachtes Lernsystem dahinter. Gitarre zu unterrichten ist nicht eines meiner zahlreichen Hobbys, sondern mein einziger Beruf — und einzige Leidenschaft. Das wirst du selbst bemerken! Deine Fragen werden alle beantwortet.

Übersichtlich und gut strukturiert — so könnte man zusammenfassen, was im Kurs alleine an der Oberfläche zu sehen ist. So wie diese Seite hier! Die unsortierten Hobbylehrer-Angebote unterscheiden sich schon zu Beginn am unübersichtlichen Auftritt im Internet. Viele bunte Links, viele Flackerbildchen, und wenn ein Video erscheint, ist schon die Einleitung lang und kompliziert.

Raus mit der Sprache. Was kostet mich die Traumerfüllung? Und zwar geht es so: Der Wechselschlag-Optimierer-Kurs für perfekte Spieltechnik Jetzt lernst du einen absolut nutzenswerten Trick kennen, der deine rechte Hand enorm beflügelt. Nach 2 Wochen, dann weiter im Wochentakt. Qualifiziertes Teilnehmerforum damit du nicht einsam bist Als Teilnehmer möchtest du dich über frisch gelernte E-Gitarren-Erkenntnisse unterhalten. Was hat es mit der Sparaktion auf sich?

Also, verlieren wir keine Zeit… buche jetzt deinen E-Gitarren Masterkurs: Wir sehen uns gleich, auf der anderen Seite! Was meine Teilnehmer sagen. In einem informativen Überblick werden allgemeine Fragen zu Studien-Bewerbungen, Voraussetzungen, Unterschieden zwischen den verschiedenen Abschlüssen etc. Unsere Studentenkanzlei, die sich mit den Themen Bewerbung und Einschreibung am besten auskennt, hat alle wichtigen Informationen in einer Sammlung von Hinweisen unter dem Namen "Hinweisblatt" zusammengestellt: Sie müssen sich auf jeden Fall für zulassungsbeschränkte Studiengänge bewerben: Entweder in der Studentenkanzlei der Universität Regensburg oder bei www.

Bei zulassungsfreien Studiengängen müssen Sie sich nicht bewerben, allerdings kann es sein, dass Sie ein Eignungsfeststellungsverfahren bestehen müssen siehe letzte Frage. Dort erfahren Sie, was Sie für Ihren Studiengang mitbringen müssen. Sobald die Bewerbungsfrist läuft, können Sie sich online über die Homepage der Studentenkanzlei bewerben.

Das können Sie bei zulassungsbeschränkten Studiengängen tun, sobald Sie sich erfolgreich beworben haben und zugelassen worden sind. Bei den zulassungsfreien Studiengängen können Sie sich innerhalb der Einschreibefristen in der Studentenkanzlei der Universität Regensburg einschreiben — achten Sie aber bitte darauf, ob ein Eignungsfeststellungsverfahren oder eine Eignungsprüfung vorausgesetzt wird siehe letzte Frage.

Nicht alle Studiengänge beginnen sowohl im Sommer- als auch im Wintersemester. Bitte prüfen Sie daher, ob der gewünschte Studiengang im jeweiligen Semester angeboten wird siehe Studienangebot, Stichwort "Studienjahr". Bei einigen Studiengängen wird vorab geprüft, ob Sie die künstlerischen, sprachlichen oder physischen Voraussetzungen für die Aufnahme eines Studiums erfüllen z.

Kunst, Englisch, Sport etc. Sie brachten mich an einen Ort — und als ich mich umsah, stellte ich fest, dass ich im Himmel war! In der Mitte der Mauer war eine Tür — eine lange Tür — aber sie war geschlossen. Und, ich erinnere mich daran, dass die Mauer ebenso aussah.

Beide sahen so aus, als ob sie ganz aus Gold wären. Es war eine sehr hässliche Tür. Aber zu meiner Linken sah ich das Paradies; dort sah ich Bäume, einen kristallklaren Wasserfall und Gras. Es war ein solch friedevoller Ort Ich sah auf und sah den himmlischen Vater vor mir. Ich konnte aber Seinen Körper sehen - und Sein Körper war mit dem Seines Sohnes verbunden, obwohl sie innerlich doch zwei Personen waren — sie waren eins und doch zwei Personen, man konnte die Trennung als solche sehen.

Sie waren ineinander und zusammen — und doch 2 Personen. Rechts von ihnen sah ich zwei Engel, Gabriel und Michael. Ich hätte ihre Namen nicht gewusst, wenn ich sie nicht an ihren Stirnen hätte lesen können. Als ich nun so vor dem himmlischen Vater stand, fühlte ich mich schrecklich schmutzig! Ich fiel auf meine Knie und fing heftig an zu weinen.

Ich schämte mich entsetzlich. Auch wenn ich Ihre Gesichter nicht sehen konnte, so hätte ich es eigentlich auch nicht gewollt sie anzusehen, weil ich mich so sehr schämte. ER sagte mir dann, dass der wichtigste Teil meines Lebens, der Zeitabschnitt nach meiner Bekehrung war — und all das, was ich danach getan hatte. Ich hatte meinen Freunden gesagt, dass ich ein Christ sei, aber letztlich und wirklich hatte mein Leben keine Frucht gebracht.

Der Engel Gabriel kam und nahm mich am Arm. Er führte mich zu dieser widerlichen, schwarzen Tür, die ich am Liebsten überhaupt nicht angesehen hätte. Ich versuchte stehen zu bleiben, aber ich konnte nicht, da ich im Geist war — und so gingen wir durch diese schreckliche Tür. Als wir auf der anderen Seite dieser Tür war, umfing uns tiefe Dunkelheit, sodass ich noch nicht einmal mich selber sehen konnte.

Dann fingen wir an sehr schnell zu fallen, wie beim Wellenreiten auf einer Welle. Ich schloss meine Augen — ich wollte nicht sehen, wo wir jetzt waren. Ich wusste nicht, wohin sie führte. Aber das Erste, das ich fühlte, war Durst. Ich war wirklich sehr durstig! Ich fing an zu weinen, und als die Tränen meine Wangen hinunter liefen, vertrockneten sie sofort völlig.

Ferner fiel mir auf, dass es intensiv nach Sulphur roch, so als wenn Autoreifen am Brennen sind. Ich versuchte mir die Nase zuzuhalten, aber es schien, als ob es dadurch nur noch schlimmer stank. All meine 5 Sinne waren wesentlich empfindsamer als auf der Erde. Je mehr ich versuchte dagegen etwas zu tun, je schlimmer stank es nach Sulphur.

Ferner stellte ich fest, dass all die kleinen Körperhaare auf meinen Armen, durch die Hitze verschwunden waren. Als ich mich umsah, sah ich Menschen, die durch Dämonen gequält wurden. Ich sah eine leidende Frau, wie sie von einem Dämon gequält und gefoltert wurde.

Dieser Dämon schlug ihr den Kopf ab und stach mit seinem Speer vielfach in ihren Körper. Dann nahm er ihren Kopf und steckte ihn wieder auf ihren Körper und stach weiter auf sie ein.

Während all dem gab die Frau markerschütternde, qualvoll-schreckliche Schreie von sich. Dann sah ich einen anderen Dämon — dieser quälte einen etwa jährigen, jungen Mann. Der junge Mann hatte eine Kette um seinen Hals und stand vor einer Feuergrube.

Der Dämon stach den Mann mit einem langen Speer überall in seinen Körper hinein. Dann fasste der Dämon ihn bei seinen Haaren und der Kette und warf ihn in die Feuergrube. Dann holte er ihn wieder heraus und stach erneut in ihn Dies tat er fortwährend Ich versuchte mir die Ohren zuzuhalten, weil diese Schreie so schrecklich waren, aber selbst dann konnte ich sie immer noch hören. Mein Hören war ebenfalls empfindsamer als es je auf Erden gewesen war. Und dann sah ich einen anderen Dämon — er hob sich von den anderen ab, da er sehr schön war - er sah aus wie ein Engel Gottes, aber er war keiner.

Nach all dem sah ich zum Engel Gabriel hin — und er sah nach oben. Ich dachte, dass er sich all die armen Gequälten nicht ansehen wollte. Warte ich nicht eigentlich darauf, bis die Reihe an mir ist, gequält zu werden? Ich fühlte einen tiefen Frieden. Dann ergriff er mich bei der Hand und wir stiegen wieder auf - als ich plötzlich hörte, wie jemand meinen Namen rief: Ich wollte sehen, wer es war, aber die Flammen verhinderten, dass ich ihr Gesicht sehen konnte. Es klang wie die Stimme eines Mädchens.

Ich konnte nur ihre nach Hilfe ausgestreckte Hand sehen. Ich hatte den starken Wunsch ihr zu helfen. Als ich es dann versuchte, konnte ich es aber nicht, weil meine Hand durch ihre hindurch ging. Ich wollte ihr so sehr helfen, aber da sie keine Hoffnung hatte, konnte ich es nicht.

Dann sah ich umher und sah viele meiner Freunde - Leute die ich kannte und andere, die ich nicht kannte. Sie kamen mir bekannt vor, aber dennoch wusste ich nicht, wer sie waren.

Ich kannte ihr Leben nicht, aber als ich Freunde aus meiner Schule sah, tat es mir sehr weh! Ich sah, dass es in der Hölle keine Zeit gibt — es gibt dort keine Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft — alles ist sozusagen gleich - und es ist ihnen bestimmt dort ewig zu bleiben.

Aber, wie ich schon anfangs sagte, ich möchte aus all dem keine Lehre machen — letztlich war es das, was ich dort sah. All die Menschen, die ich dort sah, leben dort immer noch Dann nahm mich der Engel in die Gegenwart Gottes zurück. Als ich dann vor IHM war, lag ich auf meinen Knien und weinte und weinte. Ich wollte immer noch nicht in Sein Gesicht sehen, weil ich mich so sehr meiner selbst schämte.

Aber Er sagte es direkt zu mir. Gott sah mich an und zeigte mir dann viele Dinge. Er zeigte mir die Welt, die Erde. Um die Erde herum sah ich etwas sehr sanftes, weiches — so wie ein Ozon-Dunst oder ein Schleier - es war um die ganze Erde herum.

Es sah sehr weich aus und ich hatte den Wunsch es anzurühren. Als ich es berührte, wurde mir sofort klar, dass es der Heilige Geist war, weil ER mich taufte und ich in anderen Sprachen anfing zu sprechen. Während dieser Zeit sah ich auf und erlebte, dass viele böse Geister von mir ausfuhren.

Als ich früher durch Drogen 'high' war, wurde das auf meinen Verstand übertragen und das wiederum öffnete 'Türen', wodurch diese bösen Geister in mich hineinkommen konnten. Schon damals quälten sie mich. Die Art und Weise, wie ich mich früher manchmal verhalten hatte, kam eigentlich nicht von mir, vielmehr kam all das durch die bösen Geister in mir. Das Wort Gottes sagt, dass wenn dein Haus gereinigt wird, die bösen Geister versuchen werden zurück zu kommen - dabei bringen sie dann 7 andere, böse Geister mit sich.

Als ich nun im Heiligen Geist getauft wurde, sah ich diese bösen Geister, die früher 7 mitgebracht hatten, und diese 7 hatten auch jeweils 7 mitgebracht usw. Er zeigte mir dann auch die Zukunft.

Date, Beziehung, Leben